Kreisliga B2

TSV Oberzwehren II - TSV Ihringshausen II 2:4 (0:3)

Ungefährdeter Sieg 

Mit einem souveränen 2:4 setzte sich unsere „Zweite“ am Sonntag in Oberzwehren am „Heisebach“ durch. Ihringshausen ging im 1. Durchgang durch Treffer von Karasoy, Theiner und Kaya in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Anklam auf 0:4. Oberzwehren verkürzte zwar noch auf 2:4, der Sieg war Ihringshausen aber nicht mehr zu nehmen.

Es spielten: Mucha(46.Brunsch), Schmoll, Trabner, Akinci, Anklam, Kaya, Theiner, Görgülü, D.Hußmann, Stuckenberg(46.Ekrem Kutlu), Karasoy(46.Emre Kutlu)

Nächstes Spiel: Sonntag 03.11 12:30Uhr Heimspiel gg. AFC Kassel II

Kreisliga B2

OSC Vellmar III - TSV Ihringshausen II 3:2 (1:2)

Niederlage in der Nachspielzeit

Es gibt Berichte, da muss der Autor sehr genau überlegen, welche Worte er wählt. Dies ist so einer. Auch immer unter dem Hintergrund das wir alles Menschen sind die Fehler machen, Amateure sind und letztlich viel Ehrenamt im Amateurfußball steckt. Auch die Tatsache, dass es im Fußball massiven Schiedsrichtermangel gibt und man froh sein muss um jeden, der eine Spielleitung übernimmt muss in Betracht gezogen werden.

Andererseits ist es aber auch notwendig, die Dinge möglichst objektiv zu schildern und zumindest unser Team von jeglicher Schuld an der Niederlage freizusprechen. Der einzige Vorwurf ist der, dass man den berühmten Sack nicht schon vorher zu gemacht hat. Die Chancen waren da. 

Ihringshausen ging früh in Führung. In der 8. Spielminute vollendete Lejs Burekovic nach schöner Vorarbeit über Müller und Theiner zum 0:1, ehe er 5 Minuten später eine Ecke von Kocer zum 0:2 in die Maschen köpfte. Es sah nach einem Spaziergang aus. Förmlich aus dem nichts der Anschlusstreffer der Gastgeber. In der 22. lies man Vellmars Stürmer bis in den Strafraum dribbeln. Das „Schüsschen“ erwischte Keeper Mucha auf dem falschen Fuß. Zwar konnte er den Ball noch an den Pfosten lenken, beim Abstauber war er Machtlos. Ärgerlich. Umso mehr, da dies für lange Zeit der letzte gefährliche Besuch vorm Ihringshäuser Tor bleiben sollte. Das Spiel machte Ihringshausen. Vellmar setzte vereinzelt Konter, die aber durch die Abwehr oder Mucha vereitelt werden konnte.

Die Dramatik des Spiels hatte sich der Fußballgott für die letzten Minuten aufgehoben. Nachdem Theiner den Ball an den Pfosten setzte und die Entscheidung verpasste, machte sich Senol Kaya auf um die Partie zu Entscheiden. 3 Gegenspieler dribbelte er auf dem Weg in den Strafraum aus, der 4. grätschte ihn 12 Meter vorm Tor um. Strafstoß, dachten wir zumindest. Selbst zum Unglauben der Vellmaraner blieb der Pfiff aus. Der Schiedsrichter hatte in diesem Fall eigentlich gute Sicht auf die Situation, der Knall des Treffers an Kayas Knöchel war nicht zu überhören. Nur die Pfeife war eben nicht zu hören. Kaya musste im Übrigen verletzt ausgewechselt werden. 

2 Spielsituationen später hätte man sich ebenfalls einen Pfiff gewünscht, denn Vellmars Angreifer der zum 2:2 Ausgleich in der 90. traf stand vor der Ballannahme 4 Meter und damit deutlich im Abseits. Auch hier blieb die Pfeife still. Still blieben die Spieler natürlich nicht, sahen sie sich hier klar um den Sieg betrogen. Bei aller Aufregung und satten 8 Minuten Nachspielzeit, die sich auch jeglicher Grundlage entbehrten, sollte der Dolchstoß durch Vellmars stark aufspielenden Rischkowski folgen, der sich geschickt seiner Verfolger entledigte und zum 3:2 Siegtreffer in der 94. traf.  

Wie bereits erwähnt, muss sich Ihringshausen den Vorwurf gefallen lassen, trotz deutlicher Überlegenheit nicht vorher die Entscheidung herbei geführt zu haben. 

Man ist bestrebt, den Sport den wir so lieben gerechter zu machen. Aus diesem Grund ist auf höherer Ebene der Videobeweis eingeführt wurden. Zu diesem kann man stehen wie man möchte, aber er hätte heute dazu geführt das der TSV in Vellmar gewonnen hätte.

Somit bleibt der einzige Lichtblick des Abends der Einsatz von Alexander Kolossa, der nach 1 ½ Jahren Verletzungspause und Meisterschule wieder ein Pflichtspiel für Ihringshausen bestritt.         

Es spielten: Mucha, Schmoll, A.Kolossa(60.Simunovic), Ekrem Kutlu, Stuckenberg, Kaya, M.Müller, Trabner, Theiner(65.Emre Kutlu), Kocer(80.Rittgarn), Burekovic

Nächstes Spiel: Sonntag 20.10 13Uhr Heimspiel gg. Kasseler SV II

 

TSV Ihringshausen II – Spvgg. Olympia Kassel III 6:0 (2:0)

Kantersieg bringt Tabellenführung

Durch Verletzungen und Urlaub dezimiert, konnte unsere „Zweite“ dennoch ein Ausrufezeichen setzen und im 2.Spiel den 2. Sieg und die Tabellenführung der Kreisliga B ergattern. „Rambo“ Görgülü brachte die seinen in der 6. Spielminute in Führung. Neuzugang Justin Theiner erhöhte nach 28 Minuten auf 2:0. Nach der Pause traf erneut Theiner, ehe der „Alte Mann“ Senol Kaya das Ergebnis mit seinen Saisontreffern 2 & 3 auf 5:0 hochschraubte. Den Schlusspunkt setze Ihringshausens Dauerbrenner Lewis Samuel nach feiner Vorarbeit vom sich vorher selbst eingewechselten Trainer Alex Brunsch.

  

Es spielten: Nachbar, Görgülü, Bellaire, Schmoll, Trabner, Kutlu, Seitz(79. Haug), Kaya(80.Brunsch), Akinci, Theiner, Samuel(46.Kocer)    

 

                    

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Ihringshausen-Fußball