SG Söhrewald - TSV Ihringshausen 2:0 (0:0)

Auftaktniederlage

In der ersten von 2 Relegationspartien kassierte der TSV eine schmerzliche Niederlage am Wattenbacher Brand und verlor obendrein Kapitän Leupold und Stürmer Riccardo Baronelli. 

350 Zuschauer boten eine tolle Kulisse und wollten bei hochsommerlichen Temperaturen den Auftakt zur Kreisoberliga Relegation verfolgen. Beide Teams agierten zunächst vorsichtig zurückhaltend. Keiner wollte den 1. Fehler machen. Nach einer Viertelstunde der erste Schock auf Ihringshäuser Seite. Riccardo Baronelli knallte nach einem Zweikampf unglücklich auf den Boden und überdehnte sich den Schulterapparat so stark, das es für ihn nicht weiterging und der Rettungswagen von Nöten war. Scheinbar unbeeindruckt vom Verlust Baronellis wurde der TSV allmählich stärker und übernahm nach 30 Minuten das Zepter. 2-3 Gute Gelegenheiten erspielten sich die Blau Weißen, scheiterten aber am Starken Schlussmann der Söhrewälder. Unmittelbar vor der Halbzeit der nächste Schock. Der Krankenwagen mit Riccardo Baronelli setzte sich grad in Bewegung, als plötzlich Jan Philip Leupold zur Bank kam und reklamierte, man möge den Krankenwagen anhalten. Auch er war zuvor ohne Fremdeinwirkung unglücklich aufgekommen und hatte sich dabei den Oberarm gebrochen. So viel Pech in einem Spiel, Unfassbar und wohl auch der Knackpunkt dieses Spiels. 

War es der Verlust des Mittelfeldmotors im Ihringshäuser Spiel? War es die durch die Behandlung Leupolds resultierende Lange Spielunterbrechung, in der die TSV Akteure zu viel Zeit zum Nachdenken bekamen und begannen die Geschehnisse um Baronelli und ihren Kapitän zu verarbeiten oder waren es die richtigen Worte des Söhrewälder Trainers in der Pause? Zumindest verschoben sich die Kräfteverhältnisse nun zu Gunsten der Gastgeber, die diese auch gleich in der 52. In eine Führung wandeln konnten. Ihringshausen hatte in der Folge wieder mehr Spielanteile, wirklich zwingendes sprang jedoch nicht heraus. Unzählige Standards in teils aussichtsreicher Position blieben harmlos und auch das agieren mit langen Bällen verpuffte gegen die Großgewachsene Innenverteidigung der Gastgeber. Söhrewald beschränkte sich ausschließlich aufs Kontern und vollendete einen in der 85. zum 2:0 und der Entscheidung in diesem Relegationsspiel. 

Neben der Enttäuschung überwiegen die Gedanken an die 2 Verletzten Spieler. Gute Besserung und kommt bald wieder!

 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Ludwig, S.Baronelli, Dreyer, Dereli, Bürger, Leupold(44.Karayurt), Ahmetasevic, R.Baronelli(16.Das), Hussmann(60.Burekovic)

Kreisliga A2

 

SG Fuldatal - TSV Ihringshausen 2:5 (0:3)

Mit Sieg in die Relegation

Am letzten Spieltag gastierte man beim Nachbarn SG Fuldatal. Für Spannung war gesorgt, denn mit einem Sieg und gleichzeitigem Patzer des SV Türkgücü in Wolfsanger hätte man die Meisterschaft feiern können. Dennoch galt es für beide Teams, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Ihringshausen musste per Remis den Relegationsplatz gegen Hermannia absichern, die SG musste ihrerseits den Blick nach hinten werfen um selbst Relegation um den Ligaverbleib zu spielen. 

Erwartungsgemäß war es Ihringshausen, die das Heft des Handelns in die Hand nahmen und das Spiel auf dem schwer zu bespielenden Geläuf bestimmten. Durch 2 Treffer von Okan Dereli in der 7. und 22. Minute gingen die Gäste in Führung und stellten die Weichen früh auf Sieg. Ein Eigentor kurz vor dem Seitenwechsel bescherte die 3:0 Halbzeitführung. 

Aus Wolfsanger kamen erste Meldungen, Türkgücü liegt hinten. Für einen Moment hatten alle das Gefühl, hier kann heute was großes passieren. Nach der Pause ein ähnliches Bild, der TSV drückte in eine Richtung und erhöhte durch Dreyer und Ahmetasevic in der 54. Bzw. 59. auf 5:0. 

Ab diesem Moment stellte man das Fußballspielen plötzlich ein. War unkonzentriert, lies den Gastgebern viel Raum. Man war eher mit den Augen und Ohren draußen bei den Leuten mit der Standleitung nach Wolfsanger als beim eigenen Spiel. Folglich kassierte man 2 Treffer, parallel die Ernüchterung, Türkgücü hat ausgeglichen. 

Die eigene Partie spielte man in der letzten Viertelstunde eher schlecht als Recht runter. Zwingendes vor dem Tor sollte nicht mehr passieren. Als in der 83. die Meldung über Türkgücüs Führung kam, wurde allen schnell klar, in Wahnhausen sollte es an diesem Tag zu keinem Wunder mehr kommen. 

Man gewann aufgrund von guten 60 Minuten mit 5:2. Die SG Fuldatal, profierte ebenfalls von den Ergebnissen auf anderen Plätzen, behält den Relegationsplatz oder kann sogar direkt in der A-Klasse verbleiben, da die Reserve des SV Nordshausen aufgrund des Abstiegs der 1.Mannschaft sehr wahrscheinlich Zwangsabsteigen müssen. 

Der SV Türkgücü Kassel II sichert sich durch den Sieg in Wolfsanger die Meisterschaft zu der wir ihnen Gratulieren möchten! 

Für uns bedeutet dies Platz 2 und die Teilnahme an der Relegation mit der SG Söhrewald und dem TSV Heiligenrode II.  

Es spielten: Nachbar, Wagner, Ludwig, S.Baronelli, Dreyer, Dereli, Bürger(64.Aslaner), Das(51. Karayurt), Ahmetasevic, Anklam(56.Burekovic), R.Baronelli

 

 

Kreisliga A2

 

TSV Ihringshausen – OSC Vellmar III 15:0 (9:0)

Schützenfest an der Eichhecke

Nach der unerklärlichen Niederlage gegen die Reserve des VFL Kassel und den Verlust der Tabellenführung, hieß es nun, die letzten beiden Pflichtaufgaben zu lösen um zumindest die Relegation zu sichern. Zum letzten regulären Heimspiel empfing man die bereits abgestiegene 3.Mannschaft des OSC Vellmar, gegen die man heute nichts anbrennen lassen sollte. Den Torreigen eröffnete Jan Philip Leupold bereits nach 30sekunden. 2x Okan Dereli und Matze Dreyer schraubten den Spielstand nach nur 9 Minuten auf 4:0. In der 19. Traf Riccardo Baronelli zum 5:0, Kevin Ludwig erhöhte 10 Minuten später auf 6:0. 2x Kapitän Leupold und Riccardo Baronelli per Strafstoß sorgen für den 9:0 Pausenstand. 

Nach dem Seitenwechsel sollte es für die Gäste nicht ruhiger werden. Okan Dereli mit weiteren 4 Treffern, Riccardo Baronelli und Aykut Karayurt erhöhten das Ergebnis auf ein 15:0.

Nächste Woche gegen die Nachbarn aus dem Fuldatal reicht ein Punkt um die Relegation zu sichern. Natürlich werden die Blicke aber vorher nach Wolfsanger gerichtet, wo Türkgücü mit einen Remis die Meisterschaft feiern könnte. Patzen sie, kann der TSV mit einem Sieg in Wahnhausen die Meisterschaft erringen. 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Ludwig, S.Baronelli, Dreyer, Dereli, Bürger(67.Can Das), Ahmetasevic(64.Aslaner), Leupold, Karayurt(46.Burekovic), R.Baronelli

 

 

Kreisliga A2

 

VFL Kassel II - TSV Ihringshausen 5:1 (2:0)

Desolater Auftritt am Hochzeitsweg

Völlig von der Rolle präsentierte sich unsere „Erste“ am Sonntag gegen die Reserve des VFL Kassel. Mit einem in der Höhe verdienten 5:1 ging man am Hochzeitsweg unter und gab gleichzeitig das Heft des Handelns im Aufstiegsrennen wieder aus der Hand. 

Nach 25 Minuten ging der VFL in Führung. Ein Fehler im Aufbauspiel verschaffte den Pressenden Hausherren Überzahl, welche sie gekonnt nutzten. Vor der Pause erhöhten die Kirchditdmolder auf 2:0. Die Hintermannschaft agierte erneut sehr unglücklich. 

Nach dem Seitenwechsel hätte die Partie noch eine Wendung erfahren können. In der 47. wird Okan Dereli im Strafraum von den Beinen geholt. Die Konsequenz, Strafstoß und Gelb-Rot für den VFL Verteidiger. Der sonst so sichere Schütze Dereli übernahm Verantwortung und scheiterte am Keeper. 

8. Minuten später dann die Vorentscheidung. Bei eigenem Freistoß vor dem Tor fangen wir einen Konter zum 3:0. Zwar stemmte sich Ihringshausen gegen die drohende Niederlage, es sollte an diesem Tag aber nicht sein. Einen erneuten Strafstoß schoß Dereli in der 78. übers Tor, ehe er 5 Minuten später mit Gelb-Rot vom Platz musste. Riccardo Baronelli markierte 5 Minuten vor Ende noch den Anschluss und auch der VFL hatte noch nicht genug und schraubte das Ergebnis in den Schlussminuten auf 5:1.

 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Ludwig, S.Baronelli, Dreyer, Dereli, Can Das(69. Bürger), Ahmetasevic, Leupold, Burekovic(46.Anklam), R.Baronelli

 

 

 

 

TSV Ihringshausen – TSV Wolfsanger II 4:2 (3:1)

Mit Derbysieg zurück an die Spitze 

In der heißen Phase der Saison geht’s es nun Schlag auf Schlag. Viel Zeit die Niederlage vom letzten Sonntag und den Verlust der Tabellenführung zu Verarbeiten blieb der Truppe von Frank Ludloff nicht. Neben der Grundsätzlichen Brisanz des Derbys gegen die Reserve des TSV Wolfsanger hatten sich tags zuvor die Vorzeichen geändert. Durch das Remis des neuen Spitzenreiters SV Türkgücü hatte Ihringshausen das Heft des Handelns wieder in der eigenen Hand. Vor großer Kulisse erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einer Viertel Stunde brachte Domenik Heine die Wölfe in Führung. Sie sollte aber nur 4 Minuten bestand haben, ehe Lejs Burekovic eine Ecke von Okan Can Das in die Maschen köpfte. Das Blatt endgültig wenden sollte sich in der 28.Minute. Okan Dereli konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte selbst zur umjubelten Führung. Vor der Pause erhöhte der Ehemalige Wolf Riccardo Baronelli auf 3:1. Okan Can Das servierte einen Freistoß aus dem Halbfeld, den „Baro“ über Gäste Keeper Aschenbrenner ins Tor köpfte. 

Nach dem Seitenwechsel schwächten sich die Gäste dann zusätzlich. Louis Gabor musste nach wiederholtem Foulspiel das Feld verlassen. Die Überzahl nutzte der TSV in der 68., als Okan Dereli Matze Dreyer bediente und der zum vorentscheidenden 4:1 traf. Zwar konnte Wolfsanger eine Viertelstunde vor Schluss per Elfmeter nochmal auf 4:2 verkürzen, den Sieg und die erneute Tabellenführung ließ sich Ihringshausen aber nicht mehr nehmen.  

 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Ludwig, S.Baronelli, Dreyer, Dereli, Can Das(63. Bürger), Ahmetasevic, Leupold, Burekovic, R.Baronelli(90. Aslaner)

 

 

Kreisliga A2

 

SV Türkgücü Kassel II - TSV Ihringshausen 4:2 (2:1)

Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft

Im vielleicht vorentscheidenden Spiel um den Meistertitel musste der TSV einen Rückschlagen hinnehmen. Im Duell mit der Gruppenliga Reserve des SV Türkgücü musste man sich mit 4:2 geschlagen geben und die Tabellenführung erstmal abtreten. Die Gastgeber erwischten den besseren Start, gingen bereits nach 5 Minuten in Führung. In der 16. erlaubte sich Keeper Nachbar einen seiner wenigen Fehler in dieser Serie. Statt den Ball an der Strafraumgrenze aufzunehmen, entschied er sich zum Klärungsversuch per Kopf. Dieser landete beim Gegner der zum 2:0 einschob. Es sollte eine halbe Stunde dauern ehe Ihringshausen endlich Zugang gegen die Hochpressenden Nordstädter fand. In der 34.Minute markierte Matze Dreyer den Anschluss nach Vorarbeit von Okan Can Das. Rund um die Pause übernahm der Tabellenführer nun das Heft des Handelns, erspielte sich gute Möglichkeiten und konnte in der 59. per Freistoß durch Burekovic ausgleichen. Die letzte halbe Stunde sollte nun ein offener Schlagabtausch folgen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Türkgücü erarbeitete sich den Vorteil in der 71. und ging in Führung. Ihringshausen warf nun alles in die Waagschale, war dem Ausgleich zum Greifen nahe, es sollte jedoch nicht sein und die Gastgeber hatten in der 89. gegen aufmachende Fuldataler wenig Mühe einen Konter zum finalen 4:2 abzuschließen.

 

Es spielten: Nachbar, Ahmetasevic, Hussmann(23.Bürger), Ludwig(80.Müller), Burekovic, S.Baronelli, Leupold, Dreyer, Dereli, Can Das, R.Baronelli, 

 

 

 

Kreisliga A2

 

Kasseler SV - TSV Ihringshausen 1:3 (1:2)

Schwere Aufgabe am Ostersamstag

Mit einem 1:3 Auswärtserfolg konnte sich die Ludloff-Elf auf der Buchenaukampfbahn letztlich verdient durchsetzen. Es sollte allerdings auch das erwartet schwere Spiel werden. 

Dabei sah es am Anfang gut für die Gäste aus. Riccardo Baronelli konnte die Fuldataler nach 5 Minuten in Führung bringen. Nach Freistoß von Okan Can Das nickte er per Kopf ein. Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lang auf sich warten. In der 9. Spielminuten trafen die Hausherren aus abseitsverdächtiger Position. In der 19. Minute konnte Dereli nach schöner Vorarbeit von R. Baronelli und Das die Führung wiederherstellen. Nun sollte es eine zähe Partie werden. Schließlich bis zur 87.Minute sollte es dauern, als Dreyer Dereli in Szene setze und der zum erlösenden 1:3 einschob. Vorher hatte der Unparteiische bereits 2 TSV Tore nicht ganz nachvollziehbar aberkannt.   

Am Ende behielt Ihringshausen die Oberhand und reist somit als Tabellenführer zum vielleicht vorentscheidenden Spitzenspiel ins Nordstadtstadion zum SV Türkgücü II.

 

Es spielten: Nachbar, Ahmetasevic, Bürger(66.Aslaner), Ludwig, Burekovic(80.Görgülü), S.Baronelli, Leupold, Dreyer, Dereli, Can Das, R.Baronelli, 

 

 

Kreisliga A2

 

TSV Ihringshausen – SV Nordshausen 8:0 (2:0)

Torreicher Sonntag

Ihre Pflichtaufgabe gegen die Reserve des SV Nordshausen absolvierte unsere 1. Mannschaft souverän. 

Nach bereits 2, durch angebliches Abseits verwehrten Toren, durfte man in der 27. nun endlich jubeln, als Okan Dereli nach Zuspiel von Dreyer zur hochverdienten Führung traf. Nur 6 Minuten später erhöhte Okan Can Das per Freistoß kurz vor der Eckfahne. Freund und Feind verpassten und der Ball prallte vom Pfosten an den TW und von ihm ins Tor. 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur 2 Minuten, bevor Emir Ahmetasevic per sehenswertem Lupfer die Weichen auf Sieg stellte. 10 Minuten später bediente Dereli Can Das zum 4:0, ehe Matze Dreyer Okan Derelis 2.Tor auflegte. In der 66. Und 71. setzte Kapitän Leupold zum Doppelschlag an und erhöhte auf 7:0. Den 8:0 Endstand besorgte Kevin Ludwig in der 75. Spielminute. 

Bei allem Respekt vor dem Gegner, Ihringshausen hätte an diesem Tag Zweistellig gewinnen müssen. Leider war der Unparteiische nicht immer auf Höhe des Geschehens und konnte wohl nicht jede Abseitsposition richtig deuten. Allein in der Schlussviertelstunde sind ein Tor und 2 weitere Angriffe die wohl zum Tor geführt hätten, verwehrt geblieben. Hinzu kommt ein überaus Fragwürdiger 11 Meter gegen uns, den Pierre Nachbar aber 10 Minuten vor Schluss halten konnte.  

 

Es spielten: Nachbar, Ahmetasevic, Ludwig, Burekovic, S.Baronelli, Leupold, Dreyer, Dereli, Can Das(62. Müller), R.Baronelli, Hussmann

 

 

FC Hermannia Kassel - TSV Ihringshausen 3:3 (1:1)

Turbulentes Remis

Im Topspiel des 24.Spieltages empfing der Tabellendritte FC Hermannia den Tabellenführer Ihringshausen. Soviel vorab, die Partie sollte halten, was sie auf dem Papier versprach.

Bei sommerlichen Bedingungen, jedoch auf Kunstrasen, erwischten die Gastgeber den besseren Start. Getrieben vom Ziel den vielleicht letzten Strohhalm im Aufstiegsrennen ziehen zu wollen, gingen sie in der 11.Spielminute in Führung. Der TSV brauchte 25 Minuten um sich an das nicht mehr neue aber dennoch immer wieder ungewohnte Geläuf zu gewöhnen. Ab da übernahm der Primus aber zunehmend das Zepter, was schließlich in der 32. nach schönem Diagonalball aus der Abwehrreihe von Ahmetasevic durch Leupold zum Ausgleich belohnt wurde.  In der Folge blieben die Gäste spielbestimmend, Hermannia blieb durch ihre Konter stets gefährlich. 

Die Turbulente Phase sollte ab der 74.Minute beginnen. Zuerst traf der TSV nach Zuspiel von Dreyer auf Dereli zur vermeintlichen Führung. Zum völligen Unverständnis aller Zuschauer entschied der Unparteiische auf eine Abseitsposition. Mit dem direkten Gegenangriff trafen die Gastgeber zur umjubelten Führung. In der 82. vollstreckte Riccardo Baronelli eine Ecke von Dreyer zum Ausgleich. Freude taumelnd war man beim Anstoß unkonzentriert und fing sich wieder im direkten Gegenzug das 3:2. Geschenke, wie es sie sonst nur an Weihnachten gibt. Das größte Präsent sollten aus Ihringshäuser Sicht die 7 Minuten Nachspielzeit sein, die der Schiedsrichter vorgab. In der 90.+2 war Okan Dereli nur mit einem Foul im Strafraum zu stoppen. Die Folge; 11 Meter für Ihringshausen, Gelb-Rot für Hermannia wegen des Fouls und Rot für einen weiteren Hermannen wegen Schiedsrichterbeleidigung.  Dereli ließ sich von all dem Trubel nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte zum 3:3. Und es war ja noch Zeit. Ihringshausen bekam noch 3 Ecken, hätte einen weiteren Strafstoß bekommen müssen und hatte mit der letzten Aktion per Freistoß aus guter Position die Möglichkeit das Spiel für sich zu Entscheiden. Am Ende stand aber ein insgesamt gerechtes Unentschieden gegen einen Verfolger, den man dadurch weiterhin 5 Punkte auf Distanz hält.  

 

Es spielten: Nachbar, Ahmetasevic, Demetguel, Wagner(72.Burekovic), S.Baronelli, Leupold, Dreyer, Dereli, Can Das(73.Ludwig), R.Baronelli, Hussmann

 

 

Kreisliga A2

 

VFL Simmershausen - TSV Ihringshausen 0:4 (0:3)

Klare Sache im Derby

Mit einem ungefährdeten 0:4 konnte der der TSV Ihringshausen das 3. von 4 Fuldataler Derbys der diesjährigen Saison für sich entscheiden. Den Torreigen eröffnete Okan Dereli in der 11. Spielminute per Elfmeter. Zuvor war er selbst nach einem Solo von der Mittellinie erst im Strafraum und somit Strafbar gestoppt wurden. Dereli war es dann auch in der 26., der auf 2:0 erhöhte. 5 Minuten vor der Halbzeit durfte dann mal der andere Okan. Nach dem ihm zuvor ein Freistoßtor aus nicht nachvollziehbaren Gründen verweigert wurde, lies sich Can Das nun von Dereli im Strafraum bedienen und schob zur 0:3 Halbzeitführung ein. 

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie etwas ab. Ihringshausen nahm spürbar Gas raus und auch die Gastgeber waren angesichts des Spielstandes sichtlich demotiviert, etwas fürs Spiel zu tun. So sollte es in der 55. Minute bereits der Schlusspunkt sein, als Riccardo Baronelli Okan Dereli dessen 3.Tor servierte. Damit war Dereli an allen 4 Toren Tages beteiligt und ohne Zweifel der Mann des Tages.   

Es spielten: Nachbar(75.Sauer), Wagner(46.Nourredine), S.Baronelli, Leupold, Hess, Burekovic, Dereli, Ludwig(69.Müller), Can Das, R.Baronelli, Hussmann

TSV Ihringshausen – RSV Eintracht Vellmar 3:1 (1:1)

Ein hartes Stück Arbeit 

Mit der Eintracht aus Vellmar gastierte am Sonntag eines der 3 Teams an der Eichhecke, die uns in der Hinrunde schlagen konnten. Die beiden anderen wurden bereits besiegt. Somit galt es, die letzte offene Rechnung zu begleichen und die vor 2 Wochen erlangte Tabellenführung zu verteidigen. Es sollte jedoch eine zähe Partie werden. 

Okan Dereli brachte seine Farben in der 9.Spielminute mit einem sehenswerten Treffer fast von der Grundlinie in Führung. Danach erspielte sich der TSV noch ein paar gute Angriffe, die dann aber meist schwach abgeschlossen wurden. Der Wachmacher in der 31., als die Gäste wie aus dem nichts nach einer Ecke zum Ausgleich trafen. 

Die Gastgeber brauchten bis zur 53. um sich davon zu erholen und nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Burekovic und in der Mitte durch Daniel Hess die Führung wieder zu erlangen. Erneute Spannung brachte der Unparteiische ins Spiel, als er in der 62. nach einem vermeintlichen Foul im Strafraum auf Schwalbe von Burekovic entschied. Da dieser bereits verwarnt war, durfte er frühzeitig zum Duschen. Erstaunlich, denn den tritt gegen Burekovics Schienbeinschoner konnte man über den ganzen Platz hören.

In Unterzahl agierend, formierte Frank Ludloff die Mannschaft nun um, lies sie verständlicherweise Defensiver agieren. Allerdings merkte man auch schnell, das die Gäste ihren Personellen Vorteil nicht wirklich ausspielen konnten. Das Finale Geschenk dann in der 75., als nach einem Eckball Ihringshausens ein Gästeakteur mit der Hand an den Ball kam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Okan Dereli zum 3:1 Endstand. Somit verteidigte Ihringshausen die Tabellenführung unspektakulär aber souverän gegen den Angstgegner aus Vellmar, ist seit 11 Spielen ungeschlagen und reist nächste Woche zum Derby nach Simmershausen.

Es spielten: Nachbar, Demetgül, S.Baronelli, Leupold, Hess, Burekovic, Dreyer, Dereli, Ludwig(41.Nourredine), Can Das(65.R.Baronelli), Hussmann(67.Bürger) 

TSV Ihringshausen – SG Ahnatal 6:3 (2:2)

Big Point vor der Winterpause

Im letzten Spiel des Jahres hatte der TSV nochmal ein richtiges Schwergewicht vor der Brust. Die SG Ahnatal gab sich die Ehre und war gewillt, den Abstand mit einem Erfolg an der Eichhecke auf 1 Punkt schrumpfen zulassen. Sichtlich motiviert begann sie schließlich. Der TSV agierte mit einer Mischung aus Überheblich- und Unsicherheit. Folgerichtig ging die SGA durch 2 Individuelle Fehler des TSV per Doppelschlag in der 14. Und 16. Minute mit 0:2 in Führung. Es schien als hätte es diesen Wachmacher gebraucht, den fortan spielte Ihringshausen gewohnt sicher, lies den Ball rotieren und erspielte sich Chancen. Den Anschluss markierte Riccardo Baronelli nach 25 Minuten. Matze Dreyer traf kurz vor der Pause zum umjubelten und verdienten Ausgleich. Ebenfalls vor der Pause dezimierten sich die Gäste völlig unnötig selbst, als ihr Angreifer sichtlich Übermotiviert nachtrat und dem Schiedsrichter keine andere Wahl als die Rote Karte ließ. 

Nach dem Seitenwechsel wollte sich die SGA aber noch nicht ergeben und bekam für ihre Mühen sogar einen Elfmeter zugesprochen. Okan Can Das hatte für den bereits geschlagenen Pierre Nachbar mit der Hand gerettet. Der Schiedsrichter beließ es bei Gelb und Strafstoß. Sicherlich eine glückliche Entscheidung zu Gunsten des TSV. Ahnatals Hegmann traf vom Punkt und brachte die Gäste wieder in Führung. Allerdings sollte sie nur 3 Minuten wären. Okan Dereli egalisierte das Ergebnis in der 56. selbst, in der 62. bediente er Ricci Baronelli per Kopf. Ihringshausen übernahm erstmals die Führung und sollte sie nicht mehr verlieren. Spätestens mit dem 5:3 durch Kapitän Leupold per Kopf nach einer Ecke in der 66. war die Moral der 10 Ahnataler gebrochen. Der Schlusspunkt war den Männern des Tages gegönnt. Ihringshausen konterte in der 87., Matze Dreyer bediente Riccardo Baronelli, der mit seinem 3. Tor zum 6:3 Endstand einschob. 

Damit festigt Ihringshausen den 2 Platz, der zur Relegation berechtigen würde. Man befindet sich 2 Punkte hinter Türkgücü II und wiederum 2 Punkte vor Hermannia Kassel. Auf den 4. Wolfsanger hat man 6 Punkte Vorsprung.  Jedoch kann sich Tabellarisch vor der Winterpause noch etwas ändern, da man nächste Woche spielfrei ist und tatenlos zu sehen muss.   

 

Es spielten: Nachbar(88.Sauer), Ahmetasevic, Kolossa, Leupold, Hess(75.Burekovic), Dereli, Dreyer, Ludwig, Can Das, Anklam(74.Wagner), R.Baronelli

Kreisliga A2

 

TSV Ihringshausen – Spvgg. Olympia Kassel II 7:0 (4:0)

Klare Sache an der Eichhecke 

Musste man sich beim Gastspiel am Donarbrunnen noch sehr strecken um die Reserve von Olympia Kassel zu schlagen, so gestaltete die Ludloff-Elf die Sache diesmal deutlicher. Bereits nach 3 Minuten das 1:0 durch Matze Dreyer, der einen Freistoß aus guter Position direkt verwandelte. Nach einer Viertelstunde war es Olympia selber, die sich den Ball ins eigene Tor beförderten. Ein Abstimmungsfehler zwischen Verteidiger und Torwart lies die Führung anwachsen. Nach schöner Vorlage von Emir Ahmetasevic erhöhte Riccardo Baronelli auf 3:0, ehe Torjäger Okan Dereli die 4:0 Halbzeitführung besorgte. Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches, einseitiges Bild. Matze Dreyer stand nach 60.Minuten allein vorm Tor, seinen Schuss konnte der Gästekeeper noch abwehren, beim Nachschuss von Okan Dereli war er dann aber machtlos. Der eingewechselte Daniel Hess erhöhte auf 6:0 ehe Okan Dereli mit Saisontreffer Nummer 20 per sehenswertem Lupfer in der 82. Zum 7:0 Endstand traf.    

Es spielten: Nachbar, Ahmetasevic, Kolossa, Leupold, Burekovic(60.Hess), Dereli, Dreyer(60.Bürger), Ludwig, Can Das, Anklam, R.Baronelli(73. Görgülü) 

 

 

Kreisliga A2

 

TSV Ihringshausen – VFL Kassel II 5:2 (2:1)

Gelungener Abschluss der Hinrunde 

Am Sonntag empfing man mit der Reserve des VFL Kassel zum zweiten Mal hintereinander den amtierenden Tabellenführer an der Eichhecke. In einem munteren Spielbeginn konnten die Gastgeber nach 19 Minuten durch Riccardo Baronelli in Führung gehen. Zuvor hatte Pierre Nachbar sein Team gerettet und eine 1:1 Situation mit einem Kasseler Angreifer für sich entscheiden können. In der 38.Minute hatte er dann das Nachsehen VFL’s Grau traf zum Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit trat dann Ihringshausens Torjäger Dereli das erste Mal in Erscheinung. Angespielt im linken Halbfeld dribbelte er noch ein paar Meter zentraler vors Tor und schoss aus 25 Metern unhaltbar unter die Latte. Mit 2:1 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel blieb es lange eine Partie auf Augenhöhe ehe ein Querschläger in der VFL Abwehr plötzlich Okan Dereli vor die Füße fällt. Dieser zieht sofort alleine aufs Tor und schiebt zum viel umjubelten 3:1 ein. Nun machten die Gäste auf, wollten unbedingt die Niederlage abwenden, was wiederum Räume für Ihringshausen schaffte. Dreyer nutzte einen dieser Räume und traf 10 Minuten vor Schluss aus Halblinker Position zum 4:1. Die Gäste konnten noch einmal Antworten und trafen mit Angriff nach dem Anstoß zum Anschluss. Erneut Matze Dreyer machte aber in der Nachspielzeit den Deckel drauf, nutzte ein Missverständnis zwischen VFL Abwehr und Keeper und schoss ins leere Tor zum 5:2 Endstand. 
Die Partie gegen den VFL war gleichzeitig bereits der Abschluss der Hinrunde. Nach 14 Spielen steht man mit 29 Punkten auf dem 2.Platz. 2 Punkte hinter Spitzenreiter Türkgücü II und Punktgleich mit Hermannia und dem VFL II. Auf Platz 5 folgt die SG Ahnatal mit 27Punkten. Erst zum 6. Wolfsanger ist dann ein kleines Loch von 6 Punkten. 

 

Es spielten: Nachbar, Ahmetasevic(15. Ludwig), Kolossa, Leupold, Hess, Dreyer, Burekovic(60.Anklam), Wagner, Dereli, Nourredine(65.Can Das), R.Baronelli 

 

 

Kreisliga A2

 

TSV Ihringshausen – FC Hermannia Kassel 1:1 (1:0)

Punkteteilung

Zu einer gerechten Punkteteilung kam es im Verfolgerduell gegen die Hermannen aus der Nordstadt. In einer Partie auf Augenhöhe konnte sich der TSV in der 1. Hälfte leichte Vorteile erspielen, die schließlich Okan Can Das in der 18.Minute zur Führung veredeln sollte. Weitere Chancen blieben ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel mit dem 1.Angriff dann der Ausgleich für die Gäste, welche in der Folge besser im Spiel waren und ihrerseits genügend Gelegenheiten in der Schlussphase hatten, die 3 Punkte zu Entführen. So stand am Ende ein Remis mit dem beiden zufrieden sein mussten.

Es spielten: Nachbar, Wagner, Y.Kolossa, Burekovic, Ludwig, Baronelli, Bürger,  Ahmetasevic, Leupold, Can Das, Hess

 

 

SV Nordshausen II – TSV Ihringshausen 1:6 (1:1)

Kantersieg in Nordshausen

Am Feiertag zur Deutschen Einheit gastierte man in der Dönche bei der ‚Reserve des SV Nordshausen. Von Anfang an übernham man das Zepter und konnte bereits in der 8.Spielminute durch einen herrlichen Freisoßtreffer von Matze Dreyer in Führung gehen. Im weiteren Verlauf hatte man beste Möglichkeiten die Führung schnell auszubauen, allen voran Okan Can Das, der bereits Torwart und Verteidiger ausagespielt hatte, den Ball aber nicht in leere Tor bekam. Nordshausen agierte überwiegend mit langen Bällen, welche unsere Verteidigung hier und dort in Schwitzen brachte. Der Ausgleich sollte aber durch einen ebenso sehenswerten Freistoß nach einer Halben Stunde fallen. Nach dem Seitenwechsel legte der TSV eine paar Kohlen nach, stand nun kompakter im Abwehrverbund setzte nach vorn mehr Akzente. Einen Freistoß aus dem Halbfeld von Can Das köpfte Neuzugang Daniel Hess zur 1:2 Führung über die Linie. 10 Minuten später schickte Hess Matze Dreyer auf die Reise der wie Arjen Robben in seinen besten Zeiten über Rechts in den Strafraum zog und in die Kurze Ecke zum 1:3 einschob. In der 70. machte sich Kapitän Leupold auf den Weg, umkurvte den Keeper und legte für den Eingewechselten Baronelli auf, der für die Vorentscheidung sorgte. Der Torhunger war jedoch noch nicht gestillt und einer fehlte ja noch. Torjäger Dereli setzte in 87. zum Solo an und vollendete dies mit seinem 9.Saisontor zum 1:5. Den Deckel machte Joker Baronelli auf diese Partie. Nach Vorarbeit von Can Das traff er zum 1:6 Endstand. 

Es spielten: Nachbar, Wagner (51. Nourredine), Kolossa, Ahmetasevic, Burekovic, Leupold, Dreyer, Can Das, Dereli, HessS.Baronelli (68. R.Baronelli)

 

TSV Ihringshausen – SV Türkgücü Kassel II 4:3 (2:1)

Sieg gegen den Tabellenführer

Im Duell 3. gegen 1. konnte sich der TSV durchsetzen und den Abstand zur Spitze auf 3 Punkte reduzieren. Vorrausgegangen war aber ein hartes Stück Arbeit. Die Gäste gingen mit ihrem ersten Angriff nach einer Viertelstunde in Führung. Dereli konnte in der 24. nach einem Freistoß von Dreyer ausgleichen. Die Führung besorgte Dereli dann 5 Minuten vor der Halbzeit nach schönem Konter.

Nach dem Seitenwechsel schien fast alles klar. 3 Minuten nach Wiederanpfiff dribbelte Okan Can Das in den Strafraum und schlenzte aus spitzem Winkel zum 3:1. Wer jedoch glaubte, der Tabellenführer war geschlagen, sah sich getäuscht. Nur 4 Minuten später kamen sie zum Anschluss, eine Viertelstunde vor Schluss gar zum Ausgleich. Im letzten Jahr wäre unser Team an der Stelle wohl komplett zusammengebrochen. In diesem Jahr haben sie bereits mehrfach Moral bewiesen. So auch diesmal. Ein Freistoß aus dem Halbfeld findet am langen Pfosten Geburtstagskind Emir Ahmetasvic der 10 Minuten vor Schluss zum Sieg trifft. Damit konnte Ihringshausen, das sich im Oktober nur mit Mannschaften aus der Spitze misst, das erste Ausrufezeichen setzen.

Es spielten: Nachbar, Wagner(46.Nourredine), Ludwig(75.Bürger), Ahmetasevic, Kolossa, Leupold, Hess, Dreyer, Burekovic, Dereli, Can Das(75.R.Baronelli) 

 

 

TSV Ihringshausen – VFL Simmershausen 5:1 (2:0)

Erfolg im Derby

Auch das zweite Fuldatal Derby konnte der TSV Ihringshausen klar für sich entscheiden. In der Partie gegen den VFL Simmershausen kam man zu einem ungefährdeten und in der Höhe verdienten Sieg. Bereits mit dem 1.Angriff ging Ihringshausen in Führung. Der ehemalige Simmershäuser Nico Bürger dribbelte sich über den linken Flügel in den Strafraum und fand in Yannic Kolossa einen Abnehmer zum 1:0. Die nächste Szene war leider nicht so schön. Dennis Hussmann fiel in einem Zweikampf unglücklich zu Boden und zog sich eine Schulterverletzung zu, er wird uns 6 Wochen fehlen. An der Stelle gute Besserung Dennis! Ihringshausen brauchte einen Moment um sich vom Schock zu erholen, konnte dann aber nach einer halben Stunde durch Okan Dereli auf 2:0 erhöhen. In der Schlussviertelstunde der 1. Halbzeit rückte dann unser Torhüter in den Fokus. Ihringshausen verteidigte hoch, was wiederrum Simmershausen allmählich bemerkte und nun gezielt mit langen Bällen auf seine schnellen Stürmer agierte. In der Phase eine riskante Spielweise die man nur durch 3 Glanztaten im 1 gegen 1 von Torhüter Nachbar unbeschadet überstand. 

Nach dem Seitenwechsel sollte dann doch Hoffnung für die Gäste aufkeimen. Einen Freistoß in der 46. schoss Simmershausens Henze scharf vors Tor, Freund und Feind verpassten und durch den nassen Rasen wurde der Ball noch schneller und zischte an Nachbar vorbei ins Tor.

Doch die Gastgeber ließen mit ihrer Antwort nicht lange warten. Kevin Ludwig fand nach schönem Solo Emir Ahmetasevic, der mit dem 3:1 den alten Abstand wiederherstellte. In der 62. war es dann Ludwig selbst, der eine sehenswerte Kombination von Leupold und Dereli zur Vollendung brachte. Für die Gäste kam es nun knüppeldick. Nur 2 Minuten später die Entscheidung durch ein Eigentor von Stemmelen. Simmershausens Moral war nun gebrochen, Ihringshausen erspielte sich noch einige Chancen, zählbares sollte aber nicht mehr dabei sein. 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Y.Kolossa(75.Burekovic), Ludwig, Cieciura, Bürger, Dereli, Ahmetasevic, Leupold, Can Das(70. Görgülü), Hussmann(15.Peters) 

RSV Eintracht Vellmar – TSV Ihringshausen 4:2 (1:2)

Wendung in der Schlussphase

Es sah 81 Minuten nach einem Auswärtserfolg des TSV an der Pfingstweide aus. Ihringshausen führte durch die Treffer von Leupold in der 10. und Dereli in der 32. mit 1:2. Im zweiten Durchgang wurden wie so oft zahlreiche Chancen liegengelassen. Dereli und Ahmetasevic hätten Ihringshausen auf die Siegerstraße bringen können. Im Gegenzug sammelten die Gastgeber nochmal all ihre Kräfte und begannen ihr Glück in der Flucht nach vorn. Das Ergebnis; Ecke in der 81. Der Ball kommt halbhoch in den Strafraum, wildes durcheinander bei dem am Ende der Ball im Netz zappelt. Was dann folgte ist eigentlich unglaublich aber leider bittere Realität. 83. Spielminute, wieder Ecke für Vellmar, der Ball kommt wieder auf Kniehöhe vor das Tor, Vellmar ist wieder schneller am Ball und dreht das Spiel. Doch wir sind noch nicht fertig, 85. Ecke für Vellmar, den Rest können sie sich denken.
Ihringshausen gibt den sichergeglaubten Sieg innerhalb von 4 Minuten leichtfertig aus der Hand und verpasst aufgrund der Patzer der Konkurrenz den Sprung auf Platz 2.  

Es spielten: Nachbar, Wagner, Y.Kolossa, Ludwig(45.Cieciura), Dreyer(78.Burekovic), Bürger, Dereli, Ahmetasevic, Leupold, Can Das, Hussmann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Ihringshausen-Fußball