TSV Wolfsanger II - TSV Ihringshausen 5:0 (4:0)

Unversöhnlicher Jahresabschluss

Im letzten Spiel des Jahres 2019 hieß es noch einmal Derby an der Fuldatalstraße. Richtige Derbystimmung sollte jedoch nicht aufkommen denn die Partie war bereits nach 9 Minuten zu Gunsten der Gastgeber entschieden. Die erste Gelegenheit der Wölfe sorgte bereits für die Führung. Eine Freistoßfinte veredelte Spielertrainer Fichtner zum 1:0 nach 4 gespielten Minuten. Das 2:0 fiel nur 2 Minuten später aus stark Abseitsverdächtiger Position durch Schreier. 

Der Dolchstoß dann in der 9. Minuten per Elfmeter durch Marcus Casselmann. Über die Berechtigung des Elfmeters darf man sicherlich auch geteilter Meinung sein. 

Ihringshausen blieb in dieser wilden Anfangsphase lediglich eine Statistenrolle. Die übrigen 80 Minuten ging es fortan darum, ein weiteres Debakel zu verhindern. Man kam zu sich, man stabilisierte sich. Offensive Akzente konnte man jedoch nicht setzen. Anders die Gastgeber, die in der 42. mit 4:0 davonzogen. 

Nach dem Seitenwechsel verschoben sich die Kräfteverhältnisse ein wenig. Wolfsanger nahm Siegessicher ein paar PS raus, Ihringshausen wirkte nun stabiler, hatte mehr vom Spiel und nähert sich mit ganz kleinen Schritten dem Tor an. Wirklich zählbares sollte an diesem Tag jedoch nicht rauskommen. Den Schlusspunkt setzte Wolfsangers Kapitän Smyk in der 85. mit seinem Treffer zum 5:0. 

Nun heißt es erstmal Winterpause und Wunden lecken. Darauf hoffen das das Lazarett sich ausdünnt und dem Trainer wieder mehr Optionen zur Verfügung stehen. In der Rückrunde gilt es dann den Grundstein für die nächste Saison zu legen, in der man eigentlich wieder ein Wörtchen mitreden will.  

Es spielten: Mucha, Wagner, Heiwig, Bellaire, Burekovic(73.Sonnenschein), Heß, Dreyer, Das, Kapitza, H.Hussmann(7.Seiffert), Görgülü(73.Müller)

Weiter geht es am 08.03.2020...

 

Kreisliga A2

TSV Ihringshausen – SV Nordshausen 1:8 (1:1)

Debakel nach dem Pausentee

Man muss wohl ernsthaft drüber nachdenken, ob in der Halbzeit etwas in den Getränken war, anders kann man sich solch einen Einbruch nur schwer erklären. In der Partie gegen den noch Verlustpunktfreien Tabellenführer aus Nordshausen konnte man die 1. Hälfte noch mithalten, ging nach starker Vorarbeit durch Hendrik Hußmann in der 18.Minute in Führung. Die Gäste kamen in der 36. zum verdienten Ausgleich durch Nico Karwarth nachdem zuvor bereits Keeper Ludloff mit mehreren Glanztaten die Null festhielt. 

Nach dem Seitenwechsel brachen dann plötzlich alle Dämme. Mit dem ersten Angriff im zweiten Durchgang auch gleich das Tor für die Gäste durch Baksoy. In der 54. schraubten die Dönche Kicker auf 1:3 hoch. Mit dem folgenden Angriff hätte die Partie für Ihringshausen nochmal spannend werden können, der Ball prallte jedoch an die Latte. Was dann folgte ist auch mit einem Tag Abstand unerklärlich. Im 5 Minuten Takt ließ man sich die Dinger links und rechts um die Ohren hauen, ließ sich wie eine Schülermannschaft von Nordshausens Torjägern Karwarth und Baksoy auseinandernehmen. Am Ende steht ein Beschämendes 1:8 an der Heimischen Eichhecke mit vielen Fragen und langen Gesichtern.

Es spielten: Ludloff, Wagner, Demetguel(54.Burekovic), Heß, H.Hußmann, Bürger, Dreyer, A.Kolossa(61.Müller), Das, Anklam, Seiffert

 

Kreisliga A2

Kasseler SV - TSV Ihringshausen 3:2 (2:0)

Am Ende ging die Zeit aus

Wäre der TSV etwas früher aufgewacht, wäre etwas zu holen gewesen. Beim Kasseler SV geriet man nach einer Viertelsunde in Rückstand, war danach aber das dominierende Team. Durch einen Fehler im Spielaufbau musste man noch vor der Halbzeit das 2:0 hinnehmen. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber insgesamt wacher und erhöhten kurz nach Wiederanpfiff auf 3:0. Die Sache war gelaufen, so schien es. Ihringshausen hatte zwar wie in der ersten Hälfte mehr Spielanteile, zu zwingenden Torchancen sollte dies aber nicht reichen. Symptomatisch dafür; der Anschlusstreffer war ein Eigentor der Wehlheider in der 75.Minute. Ihringshausen packte jetzt nochmal ein paar Kohlen drauf. Insbesondere über die Linke Seite und den in der Halbzeit eingewechselten Matze Dreyer kam enormer Druck, dem die Gastgeber nur bedingt Herr wurden. In der 80. fand eine Flanke von Dreyer den einköpfbereiten Burekovic, der viel umjubelt auf 3:2 verkürzte. Der Kasseler SV schwamm nun gewaltig. Der TSV kam in den verbleibenden 10 Minuten und satten 8 Minuten Nachspielzeit noch zu einigen Gelegenheiten, die beste wohl durch Dreyer per Freistoß, den der Keeper mit dem Fuß von der Linie kratzte, zum Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen. 

Es spielten: Ludloff, Wagner, Demetguel, Sonnenschein, H.Hußmann, Bellaire(46. Müller), Bürger, Heiwig(46.Dreyer), Baronelli(30.A.Kolossa), Burekovic, Okan Can Das

 

Kreisliga A2

VFL Kassel II - TSV Ihringshausen 3:2 (1:0)

Knappe Sache am Hochzeitsweg

Mal wieder nichts zu holen gab es am Traditionsreichen Hochzeitsweg, der Heimat des VFL Kassel. In der letzten Saison ließ man hier auf dem Weg zur Meisterschaft die Punkte liegen, verlor mit 5:1. Am Sonntag hielt uns VFL’s Reserve erfolgreich auf Distanz und festigte den 2. Tabellenplatz. In einer Partie auf Augenhöhe zeigten sich die Gastgeber insgesamt effektiver. Mit der 1. richtigen Chance gingen die Kirchditmolder in der 36. in Führung. Nico Bürger, in der Halbzeit gekommen konnte in der 51. nach Vorarbeit von Seiffert ausgleichen, ehe der VFL mit den nächsten Angriff erneut die Führung zurück gewinnen konnte. Dem Duo Bürger Seiffert war es erneut vorbehalten das Ergebnis in der 66. auszugleichen. Seiffert legte einen 50 Meter Sprint über die Rechte Außenbahn hin, ließ einen Verteidiger aussteigen, ehe er in der Mitte den Einschuss bereiten Bürger fand.

Die letzten 25 Minuten sollte sich ein offener Schlagabtausch entwickeln, der das glücklichere Ende für den VFL vorsah. Matze Dreyer hatte die Entscheidung zuvor 2x auf dem Fuß. In der 87. verlor Baronelli den Ball im Mittelfeld, wobei man auch auf Foul am Ihringshäuser hätte entscheiden können. Aus dem Gegenangriff resultierte schließlich der Siegtreffer für die Gastgeber. Der Zweitplatzierte VFL bringt mit dem Sieg 7 Punkte bei einem Spiel weniger zwischen sich und den auf Platz 7 platzierten TSV, der wieder eine Chance aufzuschließen vergeben hat und nun abreißen lassen muss.

Es spielten: Ludloff, Wagner, Demetguel, Sonnenschein(46.Bürger), Kapitza(75.D.Hußmann), H.Hußmann, Ludwig, Müller(75.Baronelli), Burekovic, Seiffert, Dreyer

 

FC Bosporus Kassel II - TSV Ihringshausen 4:4 (4:1)

Niederlage abgewendet

Eine desolate 1. Halbzeit ließ den TSV zunächst wie den Verlierer des Spiels aussehen. 

Hatte man in den ersten Saisonspielen noch Zweifel, wie man die Saison nach Abgang des 60 Tore Sturms die Saisonziele erreichen sollte, so ist nun Zunehmens die Defensive das Sorgenkind der Ihringshäuser. Teils eklatantes Abwehrverhalten führte am Sonntag dazu, dass man bereits nach 21 Minuten mit 3:0 hinten lag. Ein Funken Hoffnung sollte in der 33. aufglimmen. Nach einer Ecke landete der Ball über Umwege bei Okan Can Das, der zum Anschluss einschob. Doch auch diese Freude hielt nur kurz, denn förmlich mit dem Gegenzug stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her. 

Offensichtlich bedurfte es der etwas lauteren Halbzeitansprache von Frank Ludloff um zu verstehen, das der Zug noch nicht abgefahren war und die Partie für uns noch etwas bereit hielt. In der 54. knallte Faruk Demetguel den Ball nach einer Ecke an die Latte, Nick Heiwig stand richtig und staubte zum 2:4 aus Fuldataler Sicht ab. Nach 20-minütigem Anrennen traf erneut Das zum 3:4. Nur 2 Minuten später war Heiwig zur Stelle als der gegnerische Keeper den Ball fallen ließ. 4:4. Die letzte Viertelstunde gehörte ganz klar Ihringshausen, doch es sollte nicht mehr zum Siegtreffer reichen. 

Einerseits eine tolle moralische Leistung nach einem 4:1 zur Pause nochmal so zurück zu kommen. Jedoch bleibt auch der Ärger über eine Indiskutable Abwehrleistung in den ersten 20 Minuten, die uns den Sieg gekostet hat.       

Es spielten: Ludloff, Wagner, Demetguel, Burekovic(61.Sonnenschein), Baronelli, D. Hußmann(55.Ludwig), Das, Müller(57.Bürger), Seiffert, Dreyer, Heiwig

 

 

Kreisliga A2

TSV Ihringshausen – Fortuna Kassel II 2:3 (2:2)

Verdiente Niederlage

Es hatte sich ein wenig angekündigt. Reichten gegen die letzten Gegner oft nur ein paar Angriffe oder starke Minuten, um sie zu schlagen, so sollte es am Sonntag gegen die Reserve vom Hegelsberg ein anderes Spiel werden. Fortuna Kassel war von Anfang an präsenter und körperlicher in den Zweikämpfen. Einen kleinen Dämpfer bekamen die Bemühungen in der 10. Spielminute, als Ihringshausen einen Strafstoß zu gesprochen bekam, den Matze Dreyer zum 1:0 verwandelte.

Unbeeindruckt davon spielte Fortuna weiter mutig nach vorne und belohnte sich in der 18.Minute mit dem Ausgleich. 11 Minuten später dann sogar die Führung für die Gäste, die Nick Heiwig kurz vor der Halbzeit nach überragender Vorarbeit durch Niklas Wagner ausglich.

Selbst in guter Position zum Torerfolg fing man sich in der 53. einen Konter der zum entscheidenden 2:3 für Gäste endete. In der folge hatte Fortuna durchaus Möglichkeiten das Ergebnis nach oben zu schrauben. Die Gastgeber blieben ihrem Publikum heute einiges Schuldig. Besonders ärgerlich beim Blick auf die anderen Ergebnisse. Ein Sieg hätte uns auf den 3. Platz gespült, so belegt man Platz 6. Um die Tabellenspitze zu sehen braucht man nach 9 Spieltagen bereits ein Fernglas und auch der durchaus interessante Relegationsplatz ist bereits 6 Punkte entfernt.

 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Brödner(74.Burekovic), Baronelli, H.Hußmann, Ludwig, Can Das(83.Müller), Sonnenschein(68.Seiffert), Dreyer, Heiwig, Bürger

Kreisliga A2

TSV Vellmar - TSV Ihringshausen 1:4 (0:3)

11 Minuten reichen zum Sieg

Die Partie am Frommershäuser Griesgraben ist im Prinzip schnell erzählt, den nach dem 0:3 in der 11. Spielminute war sie gelaufen und Ihringshausen schaltete mal wieder 2 Gänge runter. Ein Fehler in der Arbeit ließ Nick Heiwig in der 5. Minute auf und davon ziehen und zum 0:1 einschieben. Nur 3 Minuten später folgte das 0 zu 2 durch Nico Bürger. Bürger war es auch, der in der 11. Spielminute dem Ex- Ihringshäuser Aslaner den Ball vom Fuß spitzelte und die Flanke mustergültig auf Heiwigs Kopf zum 0:3 servierte. Aslaner sollte seinen unglücklichen Tag noch mit einem verschossenen Elfmeter in der 15. krönen. Danach verflachte das Spiel dermaßen, das wir einen Sprung in die 68. machen und das 0:4 durch Tim Brödner erwähnen können. Vellmar verkürzte in der 74.Minute per Freistoß auf 1:4, Müller und Ludwig kamen über einen Lattentreffer in der Schlussphase nicht hinaus.  

Ein Sieg mit einem lachenden und weinenden Auge. Es gibt nicht mehr als 3 Punkte für einen Erfolg, jedoch hätte man den benachbarten Aufsteiger in seine Einzelteile zerlegen können und so sah es zunächst auch aus. Wichtig zu verstehen wird sein, dass auch wieder Gegner kommen, die nicht nach 11 Minuten geschlagen sind. 

Es spielten: Nachbar, Wagner, Brödner, Müller, H.Hußmann, Ludwig, Can Das(70.Sonnenschein), Dreyer, Seiffert(67. Anklam), Heiwig(70.Burekovic), Bürger

Kreisliga A2

TSV Ihringshausen – TSV Oberzwehren 5:3 (4:0)

Licht und Schatten 

In der „Englischen Woche“ bekamen die Zuschauer am Mittwoch 2 Halbzeiten geboten. Im Durchgang sah man einen TSV, der die Gäste aus Oberzwehren nach Belieben an die Wand spielte und diese dabei mit 4:0 noch gut bedient waren. In der Zweiten Hälfte zitterten die Ludloff Schützlinge die zwischenzeitliche 5:0 Führung über die Zeit.

Die ersten Akzente setzten die „jungen“ Ihringshäuser. Eine schöne Kombination zwischen dem erst 17-jährigen Nick Heiwig und dem 18-jährigen Mathis Müller konnte der mit 21 Jahren schon zum alten Eisen gehörende Hendrik Hußmann in der 8. Minute nicht im Tor unterbringen. Nur wenige Augenblicke später hatten Heiwig und Müller per Doppelchance die Führung auf dem Fuß. Es sollte bis zur 14.Spielminute dauern, ehe der ebenfalls erst 18Jährige Joshua Seiffert aus gut 20 Metern zur Führung netzte. Gleich mit dem nächsten Angriff erhöhte Kapitän Dreyer auf 2:0. Nach etwas mehr als einer halben Stunde sollten auch die bis Dato auffälligsten Ihringshäuser endlich belohnt werden. Daniel Heß bediente Nick Heiwig, der per Hacke auf Mathis Müller, der zum 3:0 einschob. In der Nachspielzeit des 1. Durchgangs setzte sich Hendrik Hußmann stark über die Linke Seite durch und bediente Heiwig mustergültig. Der Junge Stürmer kam bei der Ballannahme jedoch ins Stolpern und blieb mit Ball einen halben Meter vor der Linie liegen. Ehe die Gäste die Situation begriffen war Dreyer da, der zu seinem 5. Saisontor Heiwig zur Hilfe kam. 

Auch in der Zweiten hälfte entwickelte sich zunächst ein Spiel auf ein Tor. Einen eigentlichen Befreiungsschlag von Daniel Heß erlief Heiwig und erhöhte auf 5:0. Nur 2 Minuten später hatte Heiwig die Chance auf das 6:0, traf jedoch nur den Pfosten. Dies sollte dann auch gleichzeitig die letzte Offensivaktion Ihringshausens sein, denn die letzte halbe Stunde stellte man das Fußballspielen, beruhigt durch eine 5 Tore Führung, gänzlich ein. Der Anschluss für die Gäste erfolgte in der 73. Spielminute, in der 77. und 85. kamen sie gar auf 5:3 ran. In den Schlussminuten konnte die Ordnung jedoch wiederhergestellt werden und das Ergebnis über die Zeit gebracht werden.

Es spielten: Ludloff, Wagner, Brödner, Müller, Anklam, H.Hußmann(62.Theiner), Hess(62.Burekovic), Dreyer, Sonnenschein, Seiffert, Heiwig(70.Kapitza)

 

TSV Ihringshausen – VFL Simmershausen 3:0 (0:0)

Ludloff wechselt Sieg ein

Bevor das Fuldataler Derby starten sollte, rückte der Fußball in den Hintergrund. Am Morgen erreichte uns die schreckliche Nachricht vom Tod unseres, aber auch Simmershausens langjährigem Spieler Mirko Schweighöfer, der seinen langen Kampf gegen den Tumor am Vorabend verloren hatte. Die Verantwortlichen beider Vereine organisierten im Vorfeld des Spiels eine Schweigeminute, in der die Spieler und auch alle Zuschauer beider Seiten an der Eichhecke Mirko gedachten. Mit solchen Eindrücken ist es immer schwer, den Schalter sofort umzulegen. Dies zeigte sich dann auch auf dem Platz. Ihringshausen, wieder auf einigen Positionen umgestellt, fand keinen richtigen Zugang zum Spiel. Durch den verletzten Heß fehlte der Taktgeber im Mittelfeld, durch den beruflich verhinderten Dreyer druck über die Flügel. Es entwickelte sich ein zähes Spiel mit leichten Vorteilen für Ihringshausen. Die Gäste aus Simmershausen blieben durch lange Bälle in die Spitze gefährlich, die aber meist von Brödner und Anklam abgelaufen werden konnten. Eine Schlüsselszene vor der Halbzeit, als Pierre Nachbar einen berechtigten Handelfmeter parieren konnte und seine Jungs so im Spiel hielt. Auch im Zweiten Durchgang gestalte sich die Partie zäh. Temperaturen an die 35Grad machten es den Akteuren zudem nicht leichter. Deshalb entschied sich Trainer Ludloff in der 73. Okan Can Das für Mathis Müller zu bringen und bewies damit ein glückliches Händchen, denn exakt 1 Minute später traf Das zum erlösenden 1:0 für Ihringshausen, das vorentscheidende 2:0 aus der 80. durch Nico Bürger bereitete er vor. Den Deckel drauf machte Felix Sonnenschein in der 90+1.

3 Punkte für Ihringshausen, Derbysieg. Doch dem gegenüber steht am Ende dieses Tages immer noch der Verlust eines Tollen Kameraden und Menschen. 

Mach’s gut Mirko!

Kreisliga A2

Eintracht Vellmar – TSV Ihringshausen 2:4 (0:1)
Knoten geplatzt

Nach den 2 Auftaktniederlagen gegen Wolfsanger und Nordshausen galt es für die Ludloff-Elf die ersten Punkte an der Pfingstweide in Vellmar zu holen, um die Spitze der Tabelle nicht mit dem Fernglas suchen zu müssen. Der Auftrag schien verstanden. Mit dem ersten sehenswerten Angriff in der 3. Minute des Spiels dribbelte Kapitän Matze Dreyer über die Linke Seite in den Strafraum wo er in d er Mitte mit Daniel Hess einen Abnehmer zur frühen Führung fand. Die Halbzeit hätte höher ausfallen müssen. Bürger hatte in der 11.Minute eine gute Möglichkeit per Kopf, Felix Sonnenschein nagelte in der 34. einen Ball an die Latte. 

Nach dem Seitenwechsel sollte es wieder nicht lange dauern ehe der Zeiger Richtung Ihringshausen ausschlagen sollte. Damian Kapitzas Flanke bekam ein Gegnerischer Abwehrspieler an die Hand, die Entscheidung, Strafstoß. Daniel Hess schnappte sich das Leder und erhöhte in der 47. sicher vom Punkt auf 0:2.  

Kurz darauf schien das sicher geglaubte Spiel ähnlich aus den Fugen zu geraten wie letzte Saison. Mit einem Doppelschlag in der 52. und 53. glich der Gastgeber die Partie auf einmal aus. Sofort dachten alle an die Partie aus der letzten Saison, in der man bis 10 Minuten vor Schluss mit 2:1 führte und schließlich noch 2:4 verlor. 

Diesmal sollte es anders laufen. Ihringshausen beruhigte das Spiel wieder und konnte in der 70. durch Tim Brödners Fernschuss, der für Vellmars Keeper Grujo immer länger und länger wurde, erneut in Führung gehen. Den Schlußpunkt mit Ausrufezeichen setzte in der 76. Spielminute Kapitän Dreyer, der einen Freistoß in Linken Giebel schweißte und damit für den 2:4 Endstand sorgte.

Der Knoten, vor allem vorm Tor ist geplatzt, unsere Saison hat begonnen.

 

Es spielten: Ludloff, Wagner, Brödner, Demetguel, Kapitza, Ludwig(18.D.Hußmann), Hess, Dreyer, Bürger(67.Heiwig), Burekovic, Sonnenschein(67.Müller)

 

TSV Ihringshausen – Spielverein 06 Kassel 5:1 (4:0)

In der Spur

Nach dem 4. Spiel der Saison kann man getrost sagen; der TSV ist angekommen in der neuen Spielzeit. Nach dem erfolgreichen Ausflug an die Pfingstweide in Vellmar begrüßte man am Sonntag Spielverein 06 an der heimischen Eichhecke. Ein schwer einzuschätzender Gegner, der bei seinem letzten Gastspiel in Ihringshausen 3 Punkte mitnahm. Entsprechend konzentriert gingen die Männer von Frank Ludloff ins Spiel. Nach langsamen abtasten in der 19. Minute dann der erste Aufreger. Daniel Heß machte sich auf den Weg, erkannte, dass der TW weit aus dem Tor geeilt war und setzte zum Lupfer an. Der Gästekeeper hielt, allerdings nicht mehr im 16er sondern außerhalb. Eigentlich eine klare Sache sollte man meinen, dennoch entschied sich der Unparteiische, zum kollektiven Unverständnis des heimischen Publikums für Gelb. Nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, konnte aus der Chance dennoch kapital geschlagen werden. Matze Dreyer kopierte einfach seinen Freistoß aus Vellmar und drosch den Ball in den Linken Winkel zur Führung. Nur 2 Minuten später erneute Aufregung. Ein Strafstoß gegen Ihringshausen aus der Kategorie „muss man nicht geben“. Abgebrüht wie ein alter Hase konnte der 18jährige Keeper Philip Ludloff parieren und die Führung verteidigen. 

Der nächste Youngster machte in 31. Spielminute auf sich aufmerksam. War Felix Sonnenschein in Vellmar noch an der Latte gescheitert, sollte es diesmal mit der 1. Tor im Seniorenbereich klappen. Mit einem Strahl aus zweiter Reihe baute er die Führung aus. In der 41. der schönste Spielzug des Tages. Sonnenschein mit der Balleroberung im Mittelfeld auf Heß, der bediente Dreyer mustergültig und der Kapitän vollendete zum 3:0.  

Wartend auf den Halbzeitpfiff dachte sich auch Rückkehrer Tim Brödner, er könne sein Tor aus Vellmar kopieren, setzte an und traf tatsächlich erneut aus 30metern ins Gehäuse der Gäste. 

Schade nur, das Ihringshausen im 2. Durchgang ein paar Gänge zurück schaltete und die Partie im Verwaltungsmodus über die Runden bringen wollte. Einerseits nachvollziehbar am Ende einer Englischen Woche, andererseits hätte man dem Gegner eine deutlich empfindlichere Niederlage zufügen können. So war es Daniel Heß der mit seinem 3. Saisontreffer in der 75. auf 5:0 erhöhte, ehe man die Gäste nur eine Minute später förmlich zum Ehrentreffer und gleichzeitigen Endstand gewähren ließ.  

Es spielten: Ludloff, Wagner, Brödner, Anklam, Kapitza(46. H.Hußmann), Ludwig, Hess, Dreyer, Burekovic(70. Müller), Sonnenschein, Seiffert(73. Bellaire)

 

                    

Auftaktniederlage

Im 6. Jahr in Folge versäumt es der TSV Ihringshausen sein Auftaktspiel zu gewinnen. 

Dabei hätten die Umstände nicht besser sein können. Das Spiel vorverlegt auf den Samstag, bestes Fußballwetter und ein gut gefülltes Stadion „An der Eichhecke“ boten beste Rahmenbedingungen für den Derbykracher am 1. Spieltag. Was folgte war dann eher Ernüchterung. Beide Teams konnten der Kulisse nicht gerecht werden und boten ein schwächeres Kreisliga Spiel. Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste. Die beiden ehemaligen Ihringshäuser Mucha und Marcus Casselmann erkämpften sich in der 8.Minute den Ball an der Strafraumgrenze, letzterer zögerte nicht lang und hob den Ball über Philip Ludloff zu 0:1 in den Kasten. Rückkehrer Hendrik Hußmann hätte 10 Minuten später für den Ausgleich sorgen können als er nach Balleroberung völlig frei vor Gästekeeper Aschenbrenner stand. Doch er verfehlte um einen guten Meter. In der Folge flachte die Partie ab. Wolfsanger beschränkte sich auf lange Bälle, presste jedoch gut und ließ die Gastgeber so kaum zu ihrem Spiel kommen. 

Zu Beginn der 2. Hälfte schien sich das Blatt zu wenden. Die Fuldataler konnten sich dem Druck der Wölfe nun öfters entziehen und sich mehr und mehr in der Hälfte der Gäste festsetzen, jedoch fehlten schlicht und einfach die zwingenden Torchancen. Einzig Matze Dreyer konnte Aschenbrenner mit Fernschüssen testen. 

In der stärksten Phase schlug sich Ihringshausen dann selbst. Hendrik Hußmann, in der 68. Minute seinem Gegenspieler enteilt und nur mit einem Foul zu stoppen, hatte in der Szene seinen Nerven nicht im Griff, trat gegen den Foulenden nach und kassierte die Rote Karte. Mit einem Spieler weniger hatte Ihringshausen zwar weiterhin mehr vom Spiel zählbares sollte aber auf der anderen Seite passieren. In der 81. setzte sich mit Chris Mucha der andere „ehemalige“ durch und schoss Wolfsanger auf die Siegerstraße.

 

Das es im Sturm nach dem Weggang von Okan Dereli zu Verbandsligist Türkgücü Kassel und dem Beruflich verzogenen Riccardo Baronelli etwas klemmt war klar, jedoch boten die Vorbereitungsspiele und auch der Pokal in Nordshausen spielerisch eine andere Qualität als das gezeigte vom Samstag. Nun wartet der SV Nordshausen in der Liga am Mittwoch auf uns. Hier wird man an die Leistung aus dem Pokal anknüpfen müssen um den erneuten Fehlstart zu vermeiden.

 

 Es spielten: Ludloff, Wagner(46.Ludwig), S.Baronelli, Hess, H.Hußmann, Dreyer, Das, Burekovic, Seiffert, Brödner, Demetguel(85.Anklam)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Ihringshausen-Fußball